Ist eine Formula Diät für Kinder geeignet?

Apfel im Wasser

Wenn das Kind ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen hat, überlegen viele Eltern, wie das Kind am besten abnehmen kann. Hier stellt sich dann auch oft die Frage, ob die lieben Kleinen nicht einfach die aktuelle Diät der Mama mitmachen dürfen und ein- bis zweimal täglich einen Layenberger Fit+Feelgood Shake oder gar Almased trinken können.

Wunschgewicht

Doch sind Shakes und Formula-Diäten für Kinder überhaupt geeignet?

Diät für Kinder – ist das sinnvoll?

Die Zahlen sind erschreckend: rund 20% der Kinder in Deutschland haben Übergewicht, wobei bei etwa 8% ein starkes Übergewicht vorliegt. Die Tendenz ist steigend, das heißt, seit 1980 hat die Anzahl übergewichtiger Kinder und Jugendlicher zugenommen. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass sich der Alltag von Kindern und Jugendlichen drastisch verändert hat. Spielten Kinder früher noch den ganzen Tag lang mit Gleichaltrigen im Freien, stehen heute Konsolenspiele, Computer und Fernsehen ganz oben auf der Liste der beliebten Freizeitaktivitäten. Und auch der Konsum von fettigen und süßen Lebensmitteln hat zugenommen.

Wenn Sie die Sorge haben, dass auch ihr Kind zu viel Gewicht auf die Waage bringt, können Sie dies anhand des Body-Mass-Indexes herausfinden. Alternativ können die Werte sogenannter Wachstumskurven herangezogen werden. Bitte geraten Sie aber nicht sofort in Panik, wenn das Gewicht Ihres Kindes im leicht erhöhten Bereich liegt. Ein paar Pfunde zu viel sind noch kein Grund zur Besorgnis. Wenn Ihr Kind noch nicht ausgewachsen ist, kann sich das Gewicht nämlich tatsächlich noch “verwachsen”.

Versuchen Sie, Ihr Kind zu mehr Bewegung zu motivieren, gehen Sie mit ihm nach draußen zum Spielen, fahren Sie Rad, gehen Sie regelmäßig schwimmen….. Was auch immer Ihnen und Ihrem Kind Spaß macht, Bewegung ist momentan das Wichtigste, damit Ihr Kind das Gewicht hält.

Verbunden werden sollte die gesteigerte Bewegung mit einer Ernährungsumstellung, die meistens sogar der ganzen Familie guttut. Reduzieren Sie den Süßigkeiten-Konsum, verbieten Sie Ihrem Kind aber nichts. Oft reicht es sogar schon aus, anstelle von zuckerhaltigen Getränken konsequent auf Wasser und ungesüßten Tee umzusteigen. Viele Kinder trinken den ganzen Tag über nur Säfte oder Limonaden. Bedenkt man, dass 100ml Saft rund 45 Kalorien liefern, wird bewusst, wie viel Einsparpotenzial in dieser Maßnahme steckt. Eltern von stark übergewichtigen oder gar adipösen Kindern sollten sich Hilfe beim Arzt ihres Vertrauens suchen. Denn diese Kinder leiden nicht nur rein optisch stark unter den Pfunden, sondern auch gesundheitlich. Daneben schaffen es stark Übergewichtige meistens nicht von alleine, das Gewicht dauerhaft zu reduzieren.

Können Kinder mit Almased, Yokebe, Layenberger und Co. abnehmen?

Sie können schon, sie sollten aber nicht. Formula-Diäten wie Yokebe, Multaben, amapur und Almased enthalten zwar alle wichtigen Nährstoffe, die der Menschen braucht, der Nährstoffgehalt ist aber auf den von Erwachsenen eingestellt. Für Kinder sind die Fertigdiätprodukte daher nichts. Daneben müssen übergewichtige Kinder unbedingt lernen, dass auch gesunde, frische Lebensmittel gut schmecken. Es ist daher keine Alternative, dem Kind einen Mahlzeitenersatz vorzusetzen.

Erschreckend ist, dass es Kinder gibt, die nicht wissen, was eine Zucchini ist oder wie eine Aubergine aussieht. Viele können Petersilie zwar noch erkennen, müssen beim Basilikum aber passen. Damit Kinder lernen, wie gesunde und ausgewogene Ernährung funktioniert, müssen Eltern aktiv werden und sie in die Zubereitung der Mahlzeiten miteinbeziehen. Ein Shake oder eine fertige Diätmahlzeit kann diesen wichtigen Aspekt der Erziehung nicht ersetzen.

Weitere Informationen zum Kinderübergewicht finden Sie bei bzga-kinderuebergewicht.de.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*